Die Fakultät stellt sich vor

Nachrichten aus dem Bereich Humanwissenschaftliche Fakultät :

Was für berufliche Möglichkeiten habe ich?
Welche Bewerbungsstrategie ist für mich die Richtige?
Wie kann ich meine Kompetenzen erkennen – entwickeln – und optimal
präsentieren?

Das spannende und abwechslungsreiche Programm mit wechselnden
(externen) Referent*innen möchte durch eine Mischung aus fachlichem
Input und Persönlichkeitsberichten, mit individuellen Erfahrungen und
Tipps einen Einblick in verschiedene Berufsfelder, den entsprechenden
Berufsalltag und Herausforderungen beim Berufseinstieg geben.

Wann und Wo?
Donnerstags, 16:00 - 17:30 Uhr in H 123 (ehem. H 3) im HF Hauptgebäude
(19.04.2018 – 19.07.2018)

Gasthörerinnen und Gasthörer sind zu den einzelnen Vorträgen der
Vortragsreihe herzlich willkommen.

Für einen ersten Einblick in die Vortragsreihe schauen Sie sich gerne
unser Video an: https://youtu.be/iC5_L-i2aLw

Termine und Themen unserer Vortragsreihe finden Sie hier:
http://career-hf.uni-koeln.de/28188.html

Euer Career Service HF
in Kooperation mit dem Female Career Center

Im Rahmen der Gastvortragsreihe im Department konnten folgende
Referenten/-innen gewonnen werden:

17.05.: Prof. Dr. Jürgen Wilbert (Universität Potsdam): „Die Beziehung
zwischen sonderpädagogischem Förderbedarf, sozialer Integration und
sozialer Ausgrenzung im Klassenzimmer“ (Achtung: Donnerstagstermin, H
112)

30.05.: Dr. Laura Graf (Goethe-Universität Frankfurt a. M.):
„Aesthetic Pleasure versus Aesthetic Interest: The Two Routes to
Aesthetic Liking”

20.06.: Dr. James Schmidt (Ghent University): “Learning, binding, and
an exemplar-based neural network”

04.07.: Prof. Dr. Jordi Quoidbach (Department of People Management and
Organisation in ESADE, Barcelona)

18.07.: Dr. Marleen Gillebaart (Universität Utrecht): „Self-control:
Current directions“

Die Vorträge finden jeweils um 14 Uhr in Raum S 107 statt
(IBW-Gebäude, Herbert-Lewin-Str. 2, 3. OG)

Organisation und Leitung: Prof. Dr. Jutta Stahl, Professur für Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik an der Universität zu Köln
Datum: Freitag, 22. Juni 2018, ab 16:30

Jeder weiß: Irren ist menschlich oder aus Fehlern lernt man. Dies gilt selbstverständlich auch für Wissenschaftler*innen und somit auch für Promovierende.
Was passiert aber, wenn im Promotionsprojekt ein Fehler auftritt oder wenn das Projekt gar gänzlich scheitert?
Der Erfolgsdruck unter Wissenschaftler*innen ist oft sehr hoch. Deshalb reagieren intelligente Menschen, wenn ein Fehler auftritt, trotz der Kenntnis dieser scheinbar trivialen Weisheiten oftmals irrational. Aus Angst, Scham oder Ärger neigen sie nicht selten dazu, fehlerhafte oder gescheiterte Projekte zu verschweigen, schlimmstenfalls zu betrügen, Daten zu fälschen, krank zu werden oder aufzugeben. All dies beeinflußt sowohl die Qualität der Wissenschaft als auch das Leben der Betroffenen Personen.
Was tun? Die Theorie sagt: Erster Schritt - offen über Fehler sprechen. Die To Err Night will offene Fehlerkultur in der Wissenschaft fördern, denn unzählige Beispiele zeigen, dass gerade aus scheinbar gescheiterten Projekten erfolgreiche Ideen entstehen können.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.hf.uni-koeln.de/39704

Das neue Evaluationsverfahren zum WS 2017/2018 kann ab sofort genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hf.uni-koeln.de/37357

 

 

Nachrichten aus dem Bereich des Dekanats:

...Zur Zeit liegen keine aktuellen Mitteilungen für diesen Bereich vor.